Rückblick Winter 2006/2007

Ein extrem schneearmer Winter liegt hinter uns, wie ihn die meistenvon uns vorher noch nicht erlebten. Was aber in dieser Saison seitensder Vereinmitglieder Großartiges geleistet wurde, darauf möchte ich im Folgenden eingehen.Björn Kircheisens Gewinn der WM- Silber- und Bronzemedaille undSebastian Reuschels Vizejuniorenweltmeistertitel waren die absolu-ten Höhepunkte des Winters. Auch Karsten Schuricht, Toni Englertverletzungsbedingt leider gehandicapt, Lars Schuricht, Max Meinhold, Martin Rostig, Richard Freitag, Nils Flemming und Christian Arltwussten sich gekonnt in Szene zu setzen. Unsere jüngeren Vereinssportler eifern natürlich ihren Vorbildern nach u. Namen wie Patrick Essbach 1. u. 4. Platz bei Sachsenmeister-schaften, Danny Maas 2. u. 5. Platz Sachsenmeisterschaften, HansNeubert 2. u. 5. Platz Sachsenmeisterschaften, Paula Neubert 2., 3. u.4. Platz Sachsenmeisterschaften, Lukas Hahn 2. u. 3. Platz Sachsen-meisterschaften und Kurt Bachmann 2. Platz Sachsenmeisterschaftenwerden sicher auch in der kommenden Saison wieder auf vorderenPlätzen in den Ergebnislisten zu finden sein. Dabei sind Talent, Trainingsfleiß und Einsatzbereitschaft der Sportler, die leistungsorien- tierte, kontinuierliche Arbeit der Trainer und Übungsleiter sowie die tatkräftige Unterstützung der Eltern, Verwandten und Sponsoren alsGanzes der Schlüssel zum Erfolg. Voller Freude und Stolz nehmen wir gern zur Kenntnis, dass unsere Sportler mit ihren Spitzenergeb-nissen unsere Region repräsentieren. Allen daran Beteiligten vielenDank. Für die Saison hatten wir ein umfangreiches Wettkampfprogrammin Johanngeorgenstadt geplant, ganze zwei Wettbewerbe kamen zurAustragung. Der Grenzlauf, bei relativ guten Bedingungen durchge-führt, hätte eine Teilnehmerzahl von deutlich mehr als 50 verdientgehabt. Zuversichtlich stimmten uns dankende Worte von Sportlern,gute Bedingungen, trotz veränderter Streckenführung, infolge Wind-bruchs und Schneemangels, präsentiert zu haben.Für die Durchführung unseres 2. Deutschen Schülercups der S 12/13im Spezialsprunglauf und der Nordischen Kombination haben wirhoch gepokert und wieder mit viel Engagement und etwas Wetter-glück gewonnen. Welche Leistung hinter der perfekten Schanzen- und Streckenpräparierung an den Trainings- und Wettkampftagen steckt, kann nur der verstehen, der in den Wochen vorher, täglich in seinerFreizeit, trotz beständigen Regens, oft mit dem Mut der Verzweiflungimmer wieder Schnee auf die Sportstätten brachte. Wir waren uns einig, dies war ein noch  größerer Kraftakt als im Vorjahr, als wir dieSportstätten vom Schnee befreien mussten.Die DSV- Verantwortlichen Hans Schmid und Sven Koch dankten uns für perfekt ausgerichtete Wettkämpfe. Die Schanze überstand be-denkenlos 800 Sprünge und die Strecke ebenso die Laufwettbewerbe.Unsere Gäste aus den anderen Bundesländern zollten uns uneinge-schränkte Hochachtung, für das was wir in diesem extrem schnee-armen Winter geleistet haben und damit unseren jungen Nachwuchs-sportlern gute Wettkämpfe boten.Nicht vergessen zu danken möchte ich unserer Vereinsjugend für dieAusrichtung unseres sportlichen Saisonabschlusses, dem Grauschim-melrennen. Nicht nur unsere Sportler nahmen an internationalen bzw. überregionalen Wettbewerben teil, auch Kampfrichter unseres Vereinswaren in bewährter Weise im Einsatz, so z.B. bei A- und B-Weltcups.Für all das Geleistete gilt in erster Linie unseren Kampfrichtern be-sondere Anerkennung. Nicht vergessen wollen wir dabei auch unsereEhefrauen, die wie schon gewohnt viel Verständnis für die sehr zeit-aufwändige Vereinsarbeit aufbrachten und diese nach Möglichkeit tatkräftig unterstützten.Ohne die gute Zusammenarbeit mit der GS, der Stadtverwaltung,besonders dem Bauhof, dem Ordnungsamt, der Tourismusinformationdem Landratsamt, der Landkreisentsorgung, der Bundesagentur fürArbeit, dem Landesleistungszentrum Klingenthal, dem SkiverbandSachsen, dem Landessportbund, dem Kreissportbund, der Freien Presse, der Bergwacht, dem Forstbetrieb, der Bundespolizei, demGewerbeverein, der Feuerwehr, dem Fosendverein und dem Teamder Schupp, wäre unsere Tätigkeit nicht von diesem Erfolg gekrönt.An dieser Stelle möchte ich auch ausdrücklich unseren Sponsorenfür die großzügige Unterstützung danken, denn ohne ihre Sach- undGeldspenden bzw. andere Zuwendungen wären unsere vielfältigenAktivitäten nicht realisierbar.Dank auch den Helfern, die trotz leider nur weniger Schneetage, dieBetreibung unseres Loipenhauskomplexes absicherten. Dank auchHerrn Schatter für den Vorhausanbau.Unsere Sportler steigen bald in die erste Trainingsphase für eine neueWettkampfsaison ein, mit dem Wissen, ein erfolgreicher Wintersport-ler muss sich besonders im Sommertraining schinden. Jeder von euchsetzt sich dabei eigene realistische Ziele. Wir wünschen euch dazuGesundheit und gutes Gelingen.Auch wir als Verein setzen uns Ziele für die oft viel zu kurzen Sommermonate. Neben der Ausrichtung von traditionellen Wettbe-werben gibt es im Schanzengelände und im Loipenhausgebiet amSchwefelwerk jede Menge zu tun. Der langersehnte Bau der Roller-bahn steht nun in diesem Jahr bevor. Sie wird zur weiteren Vervoll-kommnung des Sportkomplexes zur Nutzung für den Leistungs- undBreitensport, aber auch für den Tourismus beitragen. Ebenso müssenwir so schnell wie möglich die Strukturen in der Nachwuchsarbeit, im Interesse unserer Sportler, neu ordnen. Hierbei hoffe ich auf die kontruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten.Wie in jedem Jahr appelliere ich an Sie alle, die Sie die Möglichkeithaben uns zu unterstützen, dies auch weiterhin zu tun. Damit wir aufdas Erreichte aufbauen und neue Ideen zum Wohle des Wintersports,der uns allen sehr am Herzen liegt, verwirklichen zu können.Liebe Sportfreunde, werte Gäste,nach dem Saisonrückblick und einigen Zukunftsgedanken, wünscheich Ihnen allen einen unterhaltsamen und kurzweiligen Abend.Mit dieser Veranstaltung wollen wir uns für Ihre tatkräftige Unter-stützung der Vereinsarbeit unseres Wintersportvereins 08 Johanngeorgenstadt bei Ihnen recht herzlich bedanken.